Eine Überraschung sollte es werden. Diese ist auch gelungen, hat man doch im Voraus den etwas entsetzten Kommentar vernommen: „Na toll, zwei Tage Wandern und Übernachten müssen wir auch noch im Zelt“.

Am Samstag, den 24.8.2013, versammelten wir uns beim Gemeindehaus, um unsere Reise ins Ungewisse zu starten. Stolze 20 Personen zählten wir trotz früher Morgenstunde (10:00 Uhr). Das erste Ziel hiess Interlaken, wo wir aufgrund starker Regenfälle das Restaurant dem Seeufer vorzogen. Trotzdem kamen wir nicht trockenen Fusses davon, denn unsere River Rafting Tour auf der Lütschine wurde glücklicherweise nicht abgesagt. So haben wir nach einer ausführlichen Sicherheitsinstruktion zu unseren Paddeln gegriffen und uns ins Abenteuer gestürzt. Der Regen erwies sich sogar als positiver Faktor, da durch das zusätzliche Wasser einige Stromschnellen noch spannender wurden. Nach einer super Abfahrt und einem kalten Bad im Brienzersee gaben wir unsere Ausrüstung zurück und nun ging es auf zum Nachtlager. Die Idee von der Übernachtung im Zelt war gar nicht so abwegig, denn wir fuhren zu einem Tipidorf auf halber Höhe zum Brünigpass. Es wurde ein geselliger Grillabend mit idyllischer Atmosphäre. Warm eingepackt verbrachten wir eine kurze Nacht im Tipi.

Am Sonntag ging es gleich weiter mit dem Indianerflair. Nach einem reichhaltigen Frühstück wurden wir in die Kunst des Bogenschiessens eingeweiht. Eine kurze Einführung und schon konnten wir unser Geschick in einem Jagdparcours auf die Probe stellen. Bären, Bisons sowie Murmeltiere blieben von unseren Pfeilen nicht verschont. Pünktlich nach Beendigung des Parcours fing es wieder an zu regnen. Daher wurde beschlossen, dass ein gemütliches Mittagessen in einer Pizzeria in Meiringen unser Wochenende abrunden soll. Von der körperlichen Anstrengung angenehm erschöpft haben wir uns voneinander verabschiedet und uns auf den Heimweg gemacht.

Ein GROSSES Dankeschön ans Organisationskomitée!